FÖRDERVEREIN
Förderverein Rad- und Wanderweg auf der stillgelegten Bahntrasse zwischen Zeitz und Camburg Der Burgenlandkreis hat 2007 den Antrag auf Förderung aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung zur Schaffung eines Radweges auf der ehemaligen Bahntrasse Zeitz-Osterfeld-Camburg gestellt. Danach erfolgte Ende 2008 die Gründung des Fördervereins, dem fast alle Anrainergemeinden beitraten. Der Förderverein gab die Erarbeitung einer Machbarkeitsstudie für das Projekt “Radweg entlang der ehemaligen Bahntrasse Zeitz-Osterfeld-Camburg” in Auftrag. Mit der Vereinsgründung und der Machbarkeitsstudie waren die ersten wichtigen Schritte in Richtung Radweg gegangen, dem noch viele folgen sollten und noch müssen. Die mit der Bahn geführten Kaufverhandlungen zum Erwerb der Strecke nahmen fast zwei Jahre in Anspruch und kamen erst 2009 zum Abschluss. Der Förderverein übernahm dann die Antragstellung als Eigentümer. Später stellte das Landesverwaltungsamt fest, dass nur die Gemeinden antragsberechtigt waren. Daraufhin wurde weiterverkauft und die Verwaltungsgemeinschaften bzw. die 2010 daraus entstandenen Verbandsgemeinden Wethautal und Droyßiger-Zeitzer Forst wurden Eigentümer der Strecke mit allen Nebenanlagen, also auch der alten Bahnhofsgebäude, Viadukte und Brücken. Für den Ausbau der ersten Wegabschnitte wurden bereits 1,3 Millionen Euro Fördermittel (80 Prozent) bereitgestellt. Der Abschnitt Zeitz bis Osterfeld (22 km) ist seit Mai 2013 befahrbar. Der Abschnitt Osterfeld bis Utenbach wird bis August 2013 fertiggestellt. Wenn die beantragten Mittel für den Grenzweg “Eselshöhe” bewilligt werden, ist bald auch der Länderanschluss nach Thüringen bis auf Höhe Schkölen geschafft, nicht aber das endgültige Ziel. Der radweg soll neben der Erschließung touristischer Sehenswürdigkeiten in den angrenzenden Regionen die schon jetzt sehr stark frequentierten Radwege an Saale und Elster verbinden. Deshalb ist das Ziel erst erreicht, wenn der Ausbau bis Camburg abgeschlossen ist. Die Stadt Camburg plant eine neue Brücke über die Saale, um den Saaleradwanderweg auf die andere Flussseite verlagern zu können. Über Tümpling wäre dann der direkte Anschluss möglich. In der Verbandsgemeinde Wethautal steht deshalb ab 2014 noch der naturnahe Ausbau der Reststrecke hinter Molau bis zur Gemarkungsgrenze Camburg an. Der radweg wäre dann insgesamt etwa 40 Kilometer lang, acht Kilometer verlaufen in Thüringen. Die Realisierung dieser Infrastrukturmaßnahme ist für die Gemeinden von großer Bedeutung, da durch den weiteren Ausbau und die qualitative Aufwertung der Radwegeverbindungen im Burgenlandkreis die naturräumlichen Besonderheiten und die kulturellen Potentiale der Region für Besucher und Einheimische mit dem Fahrrad besser erlebbar und touristisch besser erschlossen werden. Um zur Verbesserung der touristischen Infrastruktur und der Tourismuswirtschaft in unserer Region beizutragen, entschlossen sich die Gemeinden und Verwaltungsgemeinschaften bzw. Verbandsgemeinden entlang der ehemaligen Bahntrasse Zeitz-Camburg, diese Strecke in einen Rad- und Wanderweg umzuwandeln. Eigens für diesen Zweck gründete sich im Dezember 2008 ein Förderverein, der diesen Prozess unterstützen und begleiten möchte. Mit dem Projekt wird die Vernetzung der östlichen und westlichen Teilräume des Landkreises und darüber hinaus auch zu Thüringen ermöglicht. Diese touristische Routenführung erzielt einen hohen Erlebniswert, unter anderem durch die Erschließung der hier vorhandenen Potentiale und Markensäulen (Straße der Romanik, Blaues Band, Himmelswege, Weinstraße und Gartenträume). Mit Inbetriebnahme des "Bahnradweges" wird dieser ein Bestandteil der "Rad-Acht" sein und die überregionalen Radwege Saale-Radweg, Elster-Radweg, Unstrut-Radweg, die Thüringer Städtekette und den Ilmtal- Radweg miteinander verbinden. Der Zweck des Vereins besteht in der Einrichtung eines Rad- und Wanderweges auf der stillgelegten Bahntrasse Zeitz- Camburg zur Förderung von allgemeiner Bildung und Zielen des Naturschutzes und der Landschaftspflege im Sinne des Bundesnaturschutzgesetzes und des Naturschutzgesetzes des Landes Sachsen-Anhalt durch das Herausstellen lokaler Besonderheiten unter Einbeziehung der Städte Zeitz, Osterfeld, Schkölen und Camburg, der anliegenden Gemeinden Kretzschau, Droyßig, Mertendorf, Molauer Land sowie der Umlandgemeinden. Vorsitzende des Fördervereins ist die Bürgermeisterin der Verbandsgemeinde Wethautal, Kerstin Beckmann. Ihr zur Seite stehen weitere sechs Vorstandsmitglieder: Manuela Hartung, Ria Theil, Friedhelm Duderstedt, Klaus Baier, Matthias Darnstädt und Curt Becker. Vereinssatzung
DIESE SEITE Startseite Der Radweg Förderverein Kontakt
© 2015 Förderverein Rad- und Wanderweg auf der stillgelegten Bahntrasse Zeitz-Camburg e.V. • Webauftritt: Tom Zeretzke
Bildnachweis: Holger Wandel, Tom Zeretzke
ZUCKERBAHN-RADWEG Rad- und Wanderweg auf der stillgelegten Bahntrasse Zeitz - Camburg